von den pawlowschen
den halbgetöteten
den zu Detektoren umgebauten
Wirtsmenschen in
vTheresienstadt

- -> Translations by Google, delivered via HTTPS <- -

24.05.2015 erstellt / 06.10.2016 11:22 zuletzt geändert 

Menschenversuche in einer Gesellschaft unter Kriegsrecht

Berlin Alt-Treptow, angrenzende Gebiete, Hinweise auf weitere Stadtteile und Einzelpersonen

werde weiterhin massiv gestört und überfahren, bis hin zu Synkopen / Herzflimmern / Lähmungserscheinungen an den Beinen / Symptomen einer Gehirnerschütterung / Paralyse

Ich möchte die ladefähigen Adressen aller jemals unmittelbar Tatdurchführenden haben. [13.03.2015 - 05:52 Uhr]

Von da geht es dann weiter oder umgekehrt.

[Seitenanfang]

[Entwurf 18.02.15 - 16:22 Uhr]

Die Handlung und alle handelnden Personen sind frei erfunden. Jegliche Ähnlichkeit mit lebenden oder realen Personen wären rein zufällig

ebenfalls erfunden sind und Ähnlichkeiten zu wahren Ereignissen

[Seitenanfang]

Webseite vorübergehend durch dieses Provisorium ersetzt! [02.01.2015 - 10:50 Uhr]

An dieser Stelle vorübergehend u.a. keine genaue Benennung des Tatmittels, Beschreibung des Tatgeschehens und Dokumentation des bisherigen Rechtsweges.

Wer die hier verwendeten Technologien wegen Sicherheitsinteressen der Bevölkerung nicht bekannt werden lassen möchte, sollte sie nicht im öffentlichen Funkraum einsetzen oder deren Einsatz im öffentlichen Funkraum dulden.

 

Link zu einer Tagungsdokumentation des Deutschen Ethikrates bei der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften vom Dezember 2009:

 Der steuerbare Mensch? Über Einblicke und Eingriffe in unser Gehirn

(Wie der Mensch "gesteuert" werden kann, steht da nicht drin.)

[Seitenanfang]

Webseite vorübergehend durch dieses Provisorium ersetzt! [06.12.14 - 08:07 Uhr]

Nach Ansicht vieler ist die Fortsetzung dieser Experimente eine Sache der Bundespolitik, doch hat auch das Land Berlin in diesem Fall (und in vielen weiteren Fällen) etwas zu klären.

Bis dahin an dieser Stelle vorübergehend u.a. keine genaue Benennung des Tatmittels, Beschreibung des Tatgeschehens und Dokumentation des bisherigen Rechtsweges.

Wer die hier verwendeten Technologien wegen Sicherheitsinteressen der Bevölkerung nicht bekannt werden lassen möchte, sollte sie nicht im öffentlichen Funkraum einsetzen oder ihrem Einsatz im öffentlichen Funkraum klammheimlich zustimmen/zugestimmt haben.

 

Link zu einer Tagungsdokumentation des Deutschen Ethikrates bei der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften vom Dezember 2009:

 Der steuerbare Mensch? Über Einblicke und Eingriffe in unser Gehirn

(Wie der Mensch "gesteuert" werden kann, steht da nicht drin.)

[Seitenanfang]

Schädelresonanzfrequenzen und Schlaganfallrisiko [29.11.14 - 11:29 Uhr]

Zur Verdeutlichung eine Beschreibung dessen, was hier passiert:

Wenn ein Festkörper (hier der menschliche Schädel) seine Resonanzfrequenz abbekommt, erhält er eine Art fortdauernden Elektroschock, denn die Schädel saugen die übertragene Energie regelrecht auf, sie zerstören und vergröbern neuronale Strukturen, bis hin zur Vernarbung. Unter anderem muss auch auf das erhöhte Risiko von Thrombosen hingewiesen werden, insbesondere bei erhöhten Cholesterinwerten und in Anbetracht des durch diese Experimente verursachten Bluthochdruck.

Die Fortführung dieser Experimente ist also nichts anderes als schwerste Gewaltkriminalität. Es besteht Gefahr im Verzug und Dringlichkeit. Bringt diese Banditen hinter Gitter.

Die Verwendung dieser Frequenzen im öffentlichen Funkraum wird niemals eine Zulassung erhalten.

[Seitenanfang]

3. Anlauf - 10. Anzeige, abgegeben/abgeschickt am 9./17.11.2014:

(ohne unten stehende Eidesstattliche Versicherung auch in Vorwurf Mord)

 

Anzeige gegen Unbekannt u.a. wegen

mit vorhergesagten Folgeschäden wie z.B. MS, Parkinson, Gliome, frühzeitiger Demenz und damit verkürzter Lebenserwartung verbundenen,

u.a. durch intermittierende Bewusstseinstrübungen lebensgefährdende Risiken im Alltag in Kauf nehmenden und

zu im Einzelnen noch zu ermittelnden Versuchszwecken methodisch durchgeführten, versuchten Mords (ersatzweise auch für versuchten Mentizid)

durch dauerhaft fortgesetzte, gemeinschaftlich begangene, vorsätzliche, gefährliche Körperverletzung

mit dem Tatmerkmalen seelische Grausamkeit und arglistige Täuschung

unter Verwendung des Tatmittels der gezielt für die zu schädigende Person berechneten elektromagnetischen Schädelresonanzfrequenzen

zum Nachteil von Hans Müller, Spreekanalstr. 16, 12xxx Berlin, anderen namentlich bekannten und unbekannten Personen und weiteren durch diese Verwendung der Schädelresonanzfrequenzen allgemein geschädigten Personen.

 

Die Verwendung dieser spezifischen Schädelresonanzfrequenzen kann von dem Geschädigten durch die dabei entstehenden, reproduzierbaren Effekte, u.a. temporär auftretende stehende Wellen, bezeugt werden. Dieses Tatmittel wurde auch als Waffe eingesetzt.

Die Standorte der verwendeten Sendeanlagen ist dem Geschädigten unbekannt.

Die Tatbegehung wurde zu einem unbekanntem Zeitpunkt ohne mein Wissen begonnen und nach Aufklärung gegen meinen erklärten Willen bis heute fortgesetzt. Eine Krankschreibung wegen Neurasthenie wird nicht respektiert, weil die unmittelbar Tatausführenden den Zustand der psychischen Erschöpfung, wie angekündigt, erreichen und ausnutzen wollten um darauf aufbauend eine Signalabhängigkeit zu erzielen.

Zur Tatvorbereitung und Begehung wurden und werden verschiedene Datenschutz-Bestimmungen und Persönlichkeitsrechte eklatant verletzt.

Die hier niedergeschriebenen Angaben stellen nur einen, hoffentlich ausreichenden, Auszug dar.

Ich verweise ausdrücklich auf Gefahr im Verzug und Dringlichkeit hin.

 

beigefügt folgende Eidesstattliche Versicherung:

Eidesstattliche Versicherung

Ich versichere hiermit an Eides statt, ohne mein Wissen Gegenstand von Experimenten mit meiner Person geworden zu sein und zum Zeitpunkt des Unterzeichnens dieser Eidesstattlichen Versicherung auch noch zu sein. Experimente, zu denen ich niemals mein Einverständnis erklärt habe und dadurch gesundheitliche Schäden erlitten habe, die möglicherweise irreversibel und mit dem Risiko des Eintretens von Spätfolgen behaftet sind.

[Seitenanfang]

unveröffentlichte Entwürfe [03.05.2014 - 10:53 Uhr]

Politik
Ein politischer Prozess ist unvermeidbar, wird nicht mehr in einem Hinterzimmer oder auf dem Golfplatz stattfinden und sicher nicht ins Leere laufen, selbst wenn die Öffentlichkeit vorerst nicht erfahren wird oder soll, dass in der 2. Republik gemacht wird, was im 3. Reich schon mal gemacht worden ist, nonconsensual experiments mit ausgelieferten Menschen.

Vier Listen
Auf der 1. Liste stehen die Namen der Personen, die einen Brief an die Staatsanwaltschaft Berlin ihre Unterstützung für eine Strafanzeige in dieser Sache und den später vorsorglich gestellten Strafantrag dokumentiert haben.

Auf der 2. Liste stehen die Namen der Personen, die, mit der Bitte um vorläufige Geheimhaltung, ihre Bereitschaft als Zeugin/Zeuge in dieser Sache aufzutreten in einem Brief an ein Mitglied des Deutschen Bundestages und Mitglieds der PKGr bekundet haben.

Die Liste der Betroffenen/Beteiligten sofern sie dem Verfasser dieser Webseite aufgefallen sind befindet sich bei der Staatsanwaltschaft Berlin und bei einem Mitglied des Deutschen Bundestages, das auch Mitglied der PKGr ist.

Auf der 4. Liste befinden sich die Namen der Betroffenen/Beteiligten, die von noch Unbekannten auf diese mir/uns noch nicht bekanntgemachte Liste gesetzt worden sind.

Ladefähige Adressen
derjenigen, denen es freigestellt gewesen sein soll.

[Seitenanfang]

Rapport in der Kalibrierungszone [24.04.14 - 07:57 Uhr]

(Die aufgelassenen Wunden ©Bundesrepublik Deutschland ? - 2014)

… ich möchte ihnen mitteilen, dass die ihnen wahrscheinlich nicht oder nicht im Detail bekannten Forschungsprojekte in der Labor-Installation ... (und darüber hinaus) mit insgesamt wahrscheinlich weit über 30 unterschiedlich betroffen gemachten Personen trotz von einigen unmissverständlich zum Ausdruck gebrachter Proteste fortgeführt worden sind und werden. Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass ihnen die Realität dieser Versuche bekannt ist oder gemacht worden ist. Die hier in dieser Republik angewendeten Methoden zur Durchführung von „nonconsensual Experiments“ sind so widerwärtig, dass es schwer fällt sie zu beschreiben.

...

[ Es folgen weitere Auszüge aus dem Brief an Herrn Palenda ohne Ortsangabe, Nennung des Namens Palenda und dem seiner Abteilung und unter Weglassung dieses letzten Absatzes:

Die PXXx des Deutschen Bundestages ist, nach dem Eindruck, den ich in einem 4-Augengespräch mit Herrn XXX gewonnen habe, nicht oder nicht über den tatsächlichen Charakter der Versuche in Alt-Treptow informiert. Vergangene Woche versprach mir ein leitender Redakteur der taz sich der Sache anzunehmen und empfahl mir, ohne den Titel zu nennen, große Magazine und andere Presseorgane mit entsprechenden Ressourcen.

 

Wie können diese Forschungsprojekte beendet werden ohne dass die Bundesrepublik Deutschland in der Welt als unbelehrbar bezeichnet werden wird?]

...

geschrieben im Nov. 2013 und einer staatlichen Institution bekannt gemacht

[Seitenanfang]

Aktuell [03.03.14 - 12:22 Uhr]

07.03.2014 warte auf Antwort der Staatsanwaltschaft Berlin
06.03.2014 warte auf Antwort der Staatsanwaltschaft Berlin
05.03.2014 warte auf Antwort der Staatsanwaltschaft Berlin
03.03.2014 Wieder eine Eskalation. Die Erste [Beginn des tägliche „zutextens"] kam nach Besuch der Veranstaltung der Liga für Menschenrechte im Haus der Demokratie, auf der die Klage von CCC und digitalcourage vorgestellt wurde, die die Bundesanwaltschaft u.a. dazu zwingen sollte, Ermittlungen wegen des NSA-Skandals aufzunehmen. Was sie dann auch tat.
[Seitenanfang]

Forderungen (nicht veröffentlicht) [Dez. 2013]

Sämtliche Betroffene müssen über den Beginn der Beobachtungen und den Beginn der eigentlichen Versuche aufgeklärt werden. Sämtliche Protokolle, die Namen sämtlicher Tatbeteiligter/Institutionen und alle geforderten Unterlagen müssen ihnen und ihren AnwältInnen für eine rechtliche Bewertung und Wahrung ihrer Interessen zur Verfügung gestellt werden. Den Betroffenen stehen alle Rechtsmittel offen.

Die zuständigen Gremien wie z.B. G10, G13, PKGr, Bundesanwaltschaft und andere Einrichtungen der und in der Bundesrepublik Deutschland müssen nachträglich informiert werden um diese Vorgänge einer rechtlichen Bewertung zu unterziehen.

Für die zuständigen Gremien nachvollziehbar muss die verwendete Technologie einer öffentlichen Kontrolle unterstellt werden. Eine öffentliche Debatte wird die Wiederholung von nonconsensual experiments in Deutschland unmöglich machen.

Seit wann standen die ProbandInnen auf der Liste der möglichen ProbandInnen? Wer hat Informationen über sie zugeliefert?

Benennung aller beteiligten Personen und Institute von der Planung bis heute. Worin bestand ihre Tatbeteiligung? Welche Versuchsziele waren geplant und welche Versuchsziele wurden mit welchen Probanden durchgeführt? Wer ist für die Konzepte verantwortlich? Welche Daten aus welchen Quellen wurden während der Durchführung der Versuche verwendet?

Welche staatlichen Stellen waren oder sind beteiligt? Wer hat die Planungs- und Durchführungshoheit ausgeübt, wer übt sie aus?

Welche Privatfirmen waren oder sind beteiligt? Worin bestand oder besteht ihre Beteiligung?

Wer trägt die politische Verantwortung? Woher stammen die Finanzmittel?

Die Vermessungsdaten/Daten des motorischen Cortex der Versuchspersonen müssen gesichert werden und unterliegen der alleinigen Verfügungsgewalt der Betroffenen. Die Sperrung der verwendeten Frequenzen muss umgehend erfolgen und von den dafür zuständigen staatlichen Stellen garantiert werden. Gegebenenfalls sind Messgeräte zur Verfügung zu stellen.

 

Die kognitiven Funktionen sämtlicher Betroffener müssen von unabhängigen Medizinern überprüft werden, die über die verwendete Technik und die daraus entstandenen Belastungen informiert werden müssen.

Die selbstverständlichen Entschädigungsleistungen müssen den Geschädigten zur freien Verfügung ausgereicht werden und dürfen nicht durch weitere Teilnahme an diesen Versuchen erpresst werden. Die Instrumentalisierung des Staates muss umgehend beendet werden. Die den Versuchen vorausgehende Überwachung ist ebenso rechtswidrig wie deren Fortsetzung und ist als Zeugenbeeinflussung nicht hinnehmbar.

[Seitenanfang]

Erstfassung [25.11.2013]

Die pawlowschen Menschen in vTheresienstadt

Über klandestine Forschungen, die möglicherweise Ende der 40ger mit dem  Frey-Effekt begonnen haben und was daraus entstanden ist.

Über prämotorische Visionen in Verbindung mit Passiv-Radar, Unterstützung von mißbrauchten UStüKrä, ausgewählten Personen der Berliner Polizei, noch nicht bekannt gemachten Forschungsinstituten, dem instrumentalisierten Land Berlin und der instrumentalisierten Bundesrepublik Deutschland.

Über zum Zweck der andauernden Erreichbarkeit aufgelassene Wunden, die nicht zuwachsen sollen, weil man die verschleierten Versuche weiter machen möchte, damit das noch nicht gewählte neue Regime etwas zu entscheiden hat und weil das Bekanntwerden individuell unterschiedlicher, noch unbekannter Folgen für Lebenserwartung, Kognition und Persönlichkeit der zwangsrekrutierten „Probanden“ gefürchtet wird ...

Über die ferngesteuerte Konditionierung von ürsprünglich ahnungslosen und dann bei vollem Bewusstsein traumatisierten pawlowschen Menschen, die selbständiges Denken mit Schläfendruck bezahlen und es ihnen daher unbewußt abtrainiert wird ...

(wenn gewünscht kann hier auch alles weitere über die Installation in Neu-Kleptow, die Zeugenaussagen der betroffenen Menschen und Vermutungen (besser Gewissheiten) über die Auswirkungen dieser Operation auf das Ansehen der Bundesrepublik Deutschland in der Welt veröffentlicht werden ...)

Artikel über KZ Theresienstadt auf wikipedia:  KZ Theresienstadt (Terezín)

 

Nachtrag:

In dieser Angelegenheit in Neu-Kleptow kann es keinerlei rechtsgültige private Vereinbarungen zwischen den Versuchsmenschen und der anderen Ebene/Dimension geben.

[Seitenanfang]